Die Anfänge

1988

Unsere kleine Stadt (Our Town)

Autor: Thornton Wilder
Inszenierung: Günther Schoop
Zum Stück: Das berühmte Schauspiel zeigt einfache Bilder einer Kleinstadt, stets wechselnd zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, zwischen  Nähe und Distanz zum Leben. Thornton Wilder beschreibt darin das Unscheinbare und verneigt sich ehrfürchtig vor den Menschen, die still ihre Pflichten  erfüllen, sich ihres Daseins erfreuen und geduldig ihre Sorgen tragen. Der Sinn des Menschenlebens kann sich auch im kleinsten Rahmen ganz erfüllen.  
Grovers Corner ist eine sehr durchschnittliche Stadt mit sehr durchschnittlichen Menschen, aber sie ist wie ein Spiegel der ganzen Welt, ein Gleichnis  jeglichen Daseins zu jeder vergangenen oder künftigen Zeit. Das für den Menschen Entscheidende ist auch durch die neuen technischen und  wissenschaftlichen Prozesse nicht wesentlich verändert worden. Die Aufgabe bleibt die gleiche wie im Altertum: zu lieben.

1989

Und ein Tor tat sich auf (Die fremde Stadt)

Autor: John B. Priestley
Inszenierung: Günther Schoop
Zum Stück: Neun Menschen, von ebenso gegensätzlichem Wesen wie unterschiedlicher Herkunft und sozialer Stellung, stossen eines Morgens zufällig vor  einer unbekannten Stadtmauer aufeinander. Das Tor, welches das Zeitliche und das Zeitlose trennt, ist vorerst geschlossen. Das veranlasst die Personen,  die mit fortschreitender Handlung zusehends an Profil gewinnen, zu den verschiedensten Betrachtungen über das, was sich hinter den Mauern verbergen  könnte. Bei Sonnenaufgang erkennen sie in der Ferne eine geheimnisvolle Stadt, die sich ihnen nun für einen Tag öffnet, um sich bei Sonnenuntergang  wieder langsam zu schliessen. Abends treffen sich die Personen vor der Mauer wieder, und es entscheidet sich, wer in der Stadt bleibt, zurückkehrt in  seinen Alltag, oder das Erfahrene hinaus tragen will zum Aufbau einer humaneren Welt.